Zeitarbeit Deutschland – vielversprechende Karriere als Jobhopper

Dezember 1, 2008

640.000 Menschen waren im August 2007 in Deutschland für Dienstleister im Personalwesen beschäftigt. Die Zeiten, in denen Zeitarbeit als Stiefkind des Arbeitmarktes nur für Personen mit geringer Qualifikation anziehend war, denen sich auf dem Arbeitsmarkt nur wenige Okkasionen boten, sind Vergangenheit. Arbeit auf Zeit heutzutage ist professionell, flexibel und bietet vor allem den Menschen die Aussicht zu einer Entfaltung, denen die festen Gefüge herkömmlicher Beschäftigungsverhältnisse zu unvorteilhaft vorkommen. Menschen, Berufsfelder und Unternehmen erkunden, die persönliche Anpassungsfähigkeit prüfen und flexibel sein – das wollen Arbeiter in der Leiharbeit.

Für Kompanien und namhafte Industrieunternehmen ist die moderne Personallogistik festes Element der Geschäftspolitik geworden. Dabei ist kein Wirkungskreis geblieben für schwarze Schafe, die ohne Rücksicht auf Qualifikation und Spezifikation Arbeit und Arbeitnehmer zusammen würfelten. Personaldienstleistung muss spezifisch und qualifiziert sein, um am Markt sich halten zu können. Bekannte Vermittlungsagenturen des Wirtschaftszweiges triumphieren mit Kunden aus den verschiedensten Berufszweigen, mannigfaltigen Chancen und namenhaften Klienten, während brancheneinseitige Vermittlungen immer wieder ansprechende Aufgaben der Mittelschicht offerieren können.

Um fragliche Verträge, folgenschwere Abmachungen und modern gewordenen Handel mit Menschen muss der Zeitarbeiter sich keinesfalls mehr sorgen. Stabile rechtliche Rahmenbedingungen auch auf europäischer Ebene und gerechte Tarifabkommen machen die berufliche Karriere als Jobhopper so risikolos wie noch nie zuvor. Verblieben bei all der Veränderung ist der Personaldienstleistung die Fangemeinde der Berufsanfängern. Zu jung, um sich festzulegen und auf der Jagd nach intensiver Arbeitserfahrung, beabsichtigt mancher schon früh den Aufsprung auf den Zug der Personallogistik. Leiharbeit kann Entscheidungshilfe sein. Vieles experimentieren, sich beweisen, die individuellen Fähigkeiten sehen und weiterentwickeln, das kommt jungen Leuten entgegen. In der Kooperation mit globalen Unternehmen sind auch Auslandsaufenthalte schon lange keine Ausnahme mehr.
Aber neben all jener Entwicklung und Bewegung sind da auch einige, die das Verfahren der Leiharbeit wählen, um über einen großen Zeitraum hinweg bei ein und demselben Klienten zu arbeiten und von der jeweiligen Firma schließlich übernommen zu werden. Auch jene Übernahmen sind Alltag in dem Geschäftszweig geworden. Personaldienstleistung als Türöffner.

Womöglich ist es die Flexibilität, ohne die die Leiharbeit überhaupt nicht funktionieren würde, die Offenheit schafft. Die Personalleasingsbranche ist wagemutig. Man lässt sich auf Experimente ein. Eine Offenheit, die Arbeitern eine Chance bietet, die der Markt nicht offerieren will.