Wann lohnt sich eine Dachbeschichtung und wann nicht?

Februar 12, 2008

Es wäre schön, wenn es darauf eine pauschale Antwort gäbe. Es gibt zwar auch hier unterschiedliche Meinungen, aber eine Dachbeschichtung auf Ziegeln (Rohmaterial Ton) kann erst einmal als grundsätzlich kritisch angesehen werden. Zum einen ist die Beschichtung von neuen Ziegeln einigermaßen sinnlos, zum anderen ist auch festzustellen, dass Ziegel andere Materialeigenschaften besitzen als zum Beispiel Dachsteine.

So kann es unter bestimmten Voraussetzungen geschehen, dass eine nachträgliche Dachbeschichtung die keramischen Eigenschaften des Ziegels negativ beeinflusst und es so zu vielleicht zu Ablösungen kommt. Hier ist also immer eine gründliche Prüfung erforderlich. Bei Dachsteinen hingegen sind Dachreinigung und Dachbeschichtung eigentlich als unkritisch zu betrachten. Dieser Dachwerkstoff verfügt ohnehin über eine werksseitige Beschichtung, die im Laufe der Jahrzehnte allerdings auch den Weg alles Irdischen nimmt. Also möchte man meinen, ein guter Grund eine Dachbeschichtung durchzuführen. Doch Vorsicht, Nicht alle anderen Werkstoffe sind so langlebig wie der Dachstein an sich. First- und Giebelsteine wollen gründlich geprüft sein, die Eindeckrahmen der Dachfenster, Anschlüsse und Verwahrungen und vieles, vieles mehr. Erst dann kann man den gesamten Reparatur- und Instandsetzungsbedarf richtig abschätzen.

Ein weiterer Faktor ist die vorhandene Dachisolierung. Ist keine vorhanden oder ist die Dachdämmung für heutige Verhältnisse zu gering, können auch hier zusätzliche Kosten entstehen. Auch vorhandene optische Mängel wie zum Beispiel verzogene Sparren, verbogene Tragelattung müssen bewertet werden und nicht zuletzt ist auch die Frage wichtig, ob der Dachüberstand am Giebel für heutige Verhältnisse ausreichend ist. Ganz abgesehen davon, dass es mit einer Dachbeschichtung kaum gelingen wird, Mängel wie schiefe Sparren oder ähnliches zu beseitigen, sind Behauptungen dass Dachbeschichtungen dabei helfen Energie zu sparen indem der Dachstein trocken bleibt natürlich blanker Humbug. Ein seriöser Betrieb würde so etwas nie erzählen. Gegen Energieverlust über das Dach hilft nur eine geeignete Dämmung und sonst nichts! Sind nun alle Mängel aufgelistet, muss man einfach sehen was es kostet diese zu beseitigen.

Betragen die Kosten der Mängelbeseitigung ungefähr den Betrag der Dachbeschichtung oder übersteigen diesen sogar, sollte man sich daran gewöhnen, dass eine Neudeckung des Daches wohl rentabler ist. Entstehen hier aber keine besonderen Kosten weil das Dach insgesamt in Ordnung ist und nur zum Beispiel stark vermoost ist, steht eigentlich einer Dachbeschichtung nichts im Wege.

Foto: Inoba