Neuer Standard für Überweisungen per SEPA

Februar 27, 2008

Allgemeinhin ist bekannt, dass man von seinem Girokonto aus Überweisungen durchführen kann. Bei Online-Überweisungen ist das Geld meist schneller transferiert, wenn man hingegen solch ein Überweisungsformular bei der Bank ausfüllt und abgibt dann dauert es meist auch nur einen Tag länger. Nun gibt es seit Ende Januar 2008 für solche Überweisungen einen neuen Standard, der in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie Schweiz, Island, Norwegen und Lichtenstein eingeführt wurde: Dieser Standard nennt sich SEPA (Singe Euro Payments Area) und vereinheitlicht damit das Format solcher Transaktionen in Europa.

Die Konsequenz für den Verbraucher besteht nun darin, dass er sich an neue Überweisungsformulare gewöhnen muss. Die kommen aber nun nicht gleich zum Einsatz bzw. ersetzen sofort die alten Formulare. Es wird noch einige Monate, wenn nicht sogar Jahre möglich sein, noch mit den altbewährten Überweisungsformularen arbeiten zu können. Gewöhnen muss sich der Verbraucher allerdings daran, dass dann die Kontonummer und die Bankleitzahl bei der SEPA-Überweisung ersetzt werden. Die neuen Nummern werden als IBAN und BIC bezeichnet. Die erstere enthält neben Länderkennzeichen und Bankleitzahl die Kontonummer. Die IBAN ist damit die international gültige Girokontonummer, wodurch jedes Girokonto genau identifizierbar ist. Und BIC ist demnach die weltweit gültige Bankleitzahl. Diese Nummern sind, wie sollte es anders sein, etwas länger als die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl. Die Aufgabe des Überweisenden besteht also mehr oder weniger darin, sich an die längeren Ziffernfolgen zu gewöhnen. Wer hingegen schon die standardisierten EU-Überweisungen ausgeführt hat, für den wird das alles nicht furchtbar neu sein.

Wichtig ist zu wissen, dass man nun deswegen kein neues Girokonto bekommt oder sich darum kümmern müsse, dass das eigene Konto umgestellt werden müsse. Das neue SEPA-Verfahren wird parallel zu den bisher national gültigen Verfahren eingeführt. So wird jede Bank im Laufe der Zeit die Überweisungen per SEPA anbieten, egal ob mit den Formularen in Papierform oder über das Onlinebanking.