Pietersburg – das heutige Polokwane

Oktober 20, 2008

Das einstige unter dem Namen bekannte Pieterburg gehört mit Sicherheit in Südafrika zu den bekanntesten Städten und so genießt es auch auf internationaler Ebene eine große Popularität. Heute ist die Stadt nicht mehr nur in Südafrika sondern auch in den anderen Ländern dieser Welt als Polokwane bekannt und fungiert als Hauptstadt der Provinz Limpopo. Im Laufe der Jahre handelte es sich bei Pietersburg auch um die Hauptstadt von Südafrika. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Pietersburg von den Briten besetzt. Neben den Regierungsgebäuden und der Waffenfabrik wurden zu der Zeit der britischen Besatzung auch die unterschiedlichsten Presse Einrichtungen zerstört. Nach der Befreiung entwickelte sich Pieterburg zu einer der modernsten Großstädte des Landes. Polokwane verfügt neben den verschiedensten touristischen Anziehungspunkten vor allem über ein Verkehrsnetzwerk, wie es exzellenter nicht sein könnte und so nimmt es dementsprechend auch einen bedeutenden wirtschaftlichen Status ein.

Zu den wohl bekanntesten Bildungseinrichtungen der Stadt gehört die University of the North. Vor allem lohnt sich jedoch ein Abstecher in das Polokwane Nature Reserve. Der Naturpark erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von 3200 Hektar und dient nicht nur den Touristen sondern vor allem den Einheimischen als Oase der Entspannung. Nur neun Kilometer entfernt von dem Stadtzentrum befindet sich das Bakone Malapa Open – Air Museum. Eindrucksvoll kann man in diesem in die Kultur und in die ereignisreiche Geschichte des Sotho Volks im Norden der Region eintauchen und sich so auf die Spuren der einen oder anderen historischen Ereignisse begeben. Mehr und mehr entwickelt sich Polokwane nun einmal auch zu einem Zentrum für den internationalen Tourismus und bei den verschiedensten Anziehungspunkten zu Recht.