Naturtextilien aus Bast- oder Stengelfasern (Hanf, Jute, Flachs)

August 28, 2008

Hanf, Jute oder Flachs werden aus sogenannten Stengelfasern gewonnen und gelten als sehr strapazierfähig und fest. Kannte man lange Zeit aus Jute zum Beispiel Säcke oder Taschen wird heute Jute auch für Textilien verwendet. Ebenso wie Hanf, genauer Faserhanf oder Nutzhanf, wird Jute als Material für Naturtextilien immer beliebter. Hanf lässt sich trotz seiner Festigkeit zu wunderbar schimmernden Garnen verarbeiten und ist dabei extrem hautfreundlich.

Da die Hanfpflanze während des Wachsens keinerlei Pestizide oder andere Giftstoffe benötigt um sie vor Insekten oder anderem Befall zu schützen macht sie zu einem absolut natürlichen Produkt. Naturtextil aus Hanf sind für Menschen mit empfindlicher Haut bestens geeignet da sie sich nicht nur toll auf der Haut anfühlen sondern auch noch Temperaturausgleichend sind, das heißt im Sommer kühl im Winter warm. Jute, auch den meisten eher bekannt als Material für Teppiche, stammt aus Asien und braucht feuchtes, warmes Klima während ihrer einjährigen Wachstumszeit. Heute wird Jute auch als Material für Gardinen oder Heimtextilien verwendet da Jute sehr belastbar und reißfest ist. Die wohl bekannteste Stängelfaser ist Flachs aus dem bereits im alten Ägypten Leinen hergestellt wurde. Leinen wurde gerne als Material für Bettwäsche oder auch Tischwäsche verwendet da Leinen sehr reißfest und auch enorm strapazierfähig ist.

Textilien aus Leinen werden sehr gerne auch im Sommer getragen da sie sehr temperaturausgleichend sind und auch Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen. Auch im feuchten Zustand fühlt sich diese Naturfaser auf der Haut kühl und angenehm an. Da unsere Haut immer empfindlicher auf alle Arten von Chemie in den Textilien reagiert werden Naturtextilien und Naturbekleidung allgemein immer beliebter.