Kosten für eine Datenwiederherstellung

Februar 25, 2008

Große Datenmengen zu verwalten ist heutzutage ohne den Einsatz von Computern fast undenkbar. Deshalb findet man ihn in allen Betrieben und Verwaltungen, nahezu unabhängig von der Größe, denn die Arbeitserleichterung ist enorm. Ebenso selbstverständlich sollte eine regelmäßige und sorgfältige Datenrettung sein, doch das ist nicht immer so. Oft sind keine Backups, wie die Sicherungskopien genannt werden, aktuell vorhanden. Aber auch durch Computerviren, Trojaner und Würmer droht dem Datenmaterial Gefahr, wenn keine neueren Antivirenprogramme und Firewalls verwendet werden. Hinzu kommen auch noch Gefahren für das Datenmaterial durch Bedienungsfehler oder gar absichtliches Löschen. Recht häufig ist auch der gefürchtete Festplattencrash, und gelegentlich haben die Spezialisten für Datenrettung es mit Beschädigungen der Hardware durch Brand- oder Wasserschäden zu tun.

Handelt es sich aus einem der vorgenannten Gründe um einen verhinderten Datenzugriff oder scheinen die Daten gar ganz verloren, können die Datenrettungsprofis häufig noch helfen, sofern eigene Versuche zur Datenwiederherstellung unterblieben sind. Mit der eigens für solche Fälle im Handel erhältlichen Software richtet man nämlich meist irreparablen Schaden an. Die Datenretter hingegen öffnen die Datenträger in einem Labor mit Reinraumbedingungen, lesen sie mit Hilfe modernster Technik aus und überspielen sie auf ein anderes Laufwerk. Dabei kommt die gleiche Hardware zum Einsatz wie beim Kunden. Danach werden die Magnetscheiben in eine neue Festplattenmechanik eingesetzt, damit das Datenmaterial auf einem weiteren Datenträger gesichert und von dort aus wiederhergestellt werden kann.

Die Kosten für eine derartige Datenrettung oder Datenwiederherstellung liegen recht hoch, was sich aber aus dem zuvor beschriebenen Aufwand an Technik und Zeit ergibt. Auch die wieder herzustellende Datenmenge sowie die verwendete Hardware sind dabei von Bedeutung. Es empfiehlt sich, vor einer Beauftragung der Datenrettungsspezialisten einen Kostenvoranschlag einzuholen, der einen Überblick verschafft, ob der wirtschaftliche oder auch ideelle Wert der Daten eine Rekonstruktion rechtfertigt. Übrigens sind die in Branchenbüchern und Internet als Datenretter aufgeführten Betriebe meist lediglich Partneragenturen der eigentlichen Datenwiederhersteller, an welche die Hardware weitergeleitet wird.