Benötigt man einen Fachanwalt?

September 24, 2008

Das deutsche Rechtssystem ist äußerst komplex und niemand kann alles wissen. Das gilt auch für einen Rechtsanwalt München als Hauptstadt ist Sitz vieler Anwälte, die sich vielfach spezialisiert haben.

Ein Fachanwalt ist in erster Linie erst einmal ein ganz normaler Rechtsanwalt. München bildet hier keine Ausnahme, da die Bestimmungen für Fachanwälte bundesweit gelten. Sicherlich ist es für einen Rechtsanwalt kein Problem, in den unterschiedlichen Rechtsgebieten tätig zu werden. Doch viele der Bereiche sind zum einen derart komplex, zum zweiten werden sie so stark frequentiert, dass es sich für einen Rechtsanwalt durchaus positiv auswirken kann, wenn er sich auf dem einen oder anderen Fachgebiet spezialisiert. Wer die Bezeichnung Fachanwalt führen möchte, der muss entsprechende Kenntnisse und Qualifikationen in einem oder mehreren Rechtsgebieten nachweisen können. Außerdem ist er verpflichtet, in regelmäßigen Abständen Fortbildungsmaßnahmen anzustreben. Überwacht wird dies von den zuständigen Kammern.

Wer also einen Fachanwalt für ein bestimmtes Rechtsgebiet, zum Beispiel Arbeitsrecht aufsucht, kann davon ausgehen, dass er einen Spezialisten an seiner Seite hat, der ihm mit Rat und Tat zur Verfügung steht.

So ist gerade das Arbeitsrecht eine äußerst komplexe Materie, auch für einen Rechtsanwalt. München und Umgebung bietet vielen Menschen einen Arbeitsplatz. Doch nicht immer harmonisieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit einander. Lassen sich die Unstimmigkeiten nicht ohne fremde Hilfe lösen, ist der Gang zu einem Fachanwalt unumgänglich, denn das Arbeitsrecht bietet in allen Bereichen für beide Seiten viele Stolpersteine. Streitigkeiten, die in diesen Bereichen entstehen, sind für beide Seiten sehr unangenehm, hinzukommt, dass sie nicht nur das Betriebsklima negativ beeinflussen, sie kosten sowohl den Arbeitnehmer als auch den Arbeitgeber Zeit, Geld und Nerven.