Baufinanzierung

Februar 4, 2008

Eine Immobilienfinanzierung ist eine Gesamtfinanzierung (hierunter fallen die Maßnahmen von Beginn an mit der Beschaffung bis zu der Rückzahlung finanzieller Mittel und die damit zusammenhängende Zahlungs-, Informations-, Kontroll- sowie Sicherungsbeziehungen zwischen den Unternehmen sowie den Kapitalgebern.) für eine unbewegliche Sache, zum Beispiel ein Grundstück und dessen Bestandteile sowie das Zubehör dar.

Die Immobilenfinanzierung ist ein entscheidender Bestandteil für die Errichtung eines Bauwerks. Es wird unterschieden zwischen den Eigenmitteln auch Eigenkapital genannt und dem Fremdfinanzierungsanteil auch Fremdkapital genannt. Zur Fremdfinanzierung der Immobilie können unter anderem ein Bank- bzw. Hypothekenbankdarlehen, ein Bausparvertrag, Verwandtschafts- sowie Gesellschaftskredite genutzt werden.

Ein Darlehen wird mit dem Grundpfandrecht (das Grundpfandrechte ist die sachenrechtliche Grundlage um eine Kreditsicherung durch Immobilien zu gewährleisten), auf dem Beleihungsobjekt, gesichert. Die eigentliche Kunst der Finanzierungskonzeption liegt in der Mischung und der Berücksichtigung aller zur verfügung stehenden Fördermöglichkeiten, der stark minimierten Finanzierungskosten, der Abesicherung, der steuerlichen Optimierung sowie der eigentlichen Laufzeiten. Größere, meist nicht privat benutzte Objekte werden hauptsächlich aus Eigenmitteln der öffentlichen Hand, durch Immobilienfonds (Immobilienfonds heißen auch Investmentfonds. Sie ermöglichen es den Kapitalanlegern, sich mit verhältnismäßig geringen Beiträgen an bestimmten Immobilien zu beteiligen.

Es wird dabei unterschieden zwischen den offene Immobilienfonds, den geschlossene Immobilienfonds sowie den Spezial-Immobilienfonds), von Unternehmen oder von Leasing- beziehungsweise. Kapitalanlagegesellschaften gestellt. Bei der Entwicklung solcher Projekte werden auch Spezialfinanzierungen so zum Beispiel Mezzaninkapital, Participating-Mortgage-Finanzierungen sowie Joint-venture-Finanzierungen eingesetzt. Dafür erwarten die Geber des Kapitals für das ihnen noch verbleibende hohe Risiko aus dem ungesicherten Teil einer Finanzierung eine weitere Beteiligung am Gewinn des zu fördernden Projektes.