3 Millarden Dollar Einsparmaßnahmen bei PC-Hersteller Dell

April 3, 2008

Der kostenintensive Konzernumbau und ein im Schlussquartal 2007 um sechs Prozent auf 679 Millionen Dollar gefallene Überschuss zeigt beim PC-Hersteller Dell Wirkung. Mit einem gezielten Einsparprogramm über drei Jahre will das Unternehmen seine weltweite Marktführungsposition unter den Computerherstellern von US-Konurrent Hewlett Packard zurückgewinnen.In diesem Zusammenhang kommt es neben der Schließung eines Werks in Texas auch zur Streichung von 8800 Arbeitsplätzen. 3200 Stellen sind bisher schon abgebaut. Über einen Verkauf der Finanzsparte besteht derzeit noch keine Klarheit. Die Einsparungen betreffen laut Konzernchef Michael Dell auch alle anderen Bereiche. So sollen Produktionskosten im Material, in der Herstellung, im Design oder in der Logistik gesenkt werden. Analysen zum Geschäftfeld und den Chancen stimmen Dell zuversichtlich. Ohne Zweifel sei klar, wo die Prioritäten in naher Zukunft liegen müssen.

Dies ist auch nötig angesichts des Abwärtstrends seit dem Rücktritt des Firmengründers Michael Dell aus dem Vorstand 2004. Vorläufiger Tiefpunkt war 2006 die verlorene weltweit Marktführungsposition gegenüber PC-Hersteller Hewlett Packard. In dieser Situation übernahm Dell daher erneut den Firmenvorsitz.

Abgesehen von den hohen Kosten für den Konzernumbau oder dem gefallenen Überschuss kann das Unternehmen mit einem zuletzt um 10 Prozent auf 16 Millarden Dollar gestiegenen Umsatz in diesen Wettkampf mit Hewlett Packard steigen. Über die Dauer sind sich die Verantwortlichen im Klaren. Die schwache Konjunktur und geringere Ausgaben der Kunden könnten diesen Prozess in die Länge ziehen.

Weblinks:

Dell Deutschland | Dell Datenwiederherstellung | Datenrettung Festplatte